Fast in jedem Berufszweig wird das Äußere in der Garderobe als Berufs- oder Arbeitskleidung bezeichnet. Bestimmte Kleidungsarten im Arbeitsleben entwickelten sich, wegen den speziellen Eigenschaften zum Schutz des Berufstätigen, zu dem Begriff der Arbeitsschutzbekleidung.

Textildruck auf Arbeitskleidung

Dazu gehört der Hygieneschutz, der Wetterschutz, der Hitzeschutz oder der Schutz vor Chemikalien und andere spezielle Schutzkleidung für die verschiedensten Berufszweige. Die Arbeitskleidung hat sich aber auch heute schon der Fashion der Zeit angepasst, um auch in seinem täglichen Tagewerk chic und möglichst elegant bei der Arbeit zu erscheinen. Es soll auch in einem Team ein einheitliches Auftreten manifestieren, denn der gute Eindruck beim Kunden ist natürlich ein wichtiger Aspekt im Arbeitsfeld eines Gewerbebetriebs. Die bedruckte Arbeitskleidung ist eine preiswerte Werbemöglichkeit zur Vorstellung eines Unternehmens, die von den eigenen Mitarbeitern in ihrer Umgebung widergegeben wird.

Mit der Arbeits- bzw. Arbeitsschutzkleidung werden in jedem unterschiedlichen Gewerbezweig andere Anforderungen gestellt. Handwerker- oder Baukolonnen haben mit ihren Aufgaben andere Schutzkleidung als Kliniken, Arztpraxen oder Apotheken. Aber sie werden mit ihrer Kleidung ihre Firma präsentieren. Der gute Eindruck in der Öffentlichkeit und besonders beim unmittelbaren Kunden ist ein wichtiger Gesichtspunkt. Weil es immer schwerer wird Kunden bzw. Konsumenten zu erreichen werden an der Kleidung Werbeslogan aufgedruckt. Immer mit dem Gedanken Aufmerksamkeit erwecken und mit Präsenz immer am Ball bleiben mit einem perfekten Aushängeschild. Für einen perfekten Druck stehen moderne Druckverfahren zur Verfügung, die alle möglichen Gestaltungswünsche realisieren können. So kann jeder mit seinem Outfit ein Logo oder den Firmenschriftzug präsentieren. Als Zusatz kann auch eine Telefonnummer oder der Name des Mitarbeiters beim persönlichen Kontakt mit Kunden einen Sinn machen. Promotion ist eine Devise, die nicht vernachlässigt werden darf.

Zur Arbeitskleidung gehört heute meistens nicht nur eine Jacke und eine Hose, sondern ein Kollektion für die verschiedensten Gegebenheiten. Der Unterschied zwischen Innen- und Außenbereich oder die warme und die kalte Jahreszeit bedingt auch die passenden Kleidungsstücke. Wenn jemand seine Jacke auszieht, darf auf der darunter getragenen Bluse oder dem Shirt der Druck mit der Präsentation der Firma nicht fehlen. Je nach benötigter Stückzahl und der Ausführung des zu druckenden Bildes werden sachgemäß unterschiedliche Druckverfahren ausgewählt, um dem Zweck und der Qualität des Aufdrucks gerecht zu werden. Eine Art ist der Siebdruck, der sich mit Faser des Gewebes verbindet und andere Beispiele sind Offset- und Digital-Transverdruck. Welche Druckart verwendet wird richtet sich nach dem ausgesuchten Motiv, nach dem gewählten Kleidungsstück und dessen Gewebe und richtet auch nach der angeforderten Stückzahl. Das wird am besten mit den Fachleuten der Druckerei gemeinsam besprochen.

Arbeitsschutz ist wichtig und soll auch mit geeigneten Kleidungsstücken realisiert werden. Werbung und Firmenpräsenz sind auch wichtig und kann auch mit Kleidung durchgeführt werden. Fashion und Promotion, das ist die Arbeitskleidung als Schutz-Kleidung und Werbeträger in einem und stellt dabei ein perfektes Aushängeschild eines Unternehmens dar. Mit dem Ergebnis immer mehr unwissende potentielle Konsumenten zu erreichen.